Eheöffnung in Slowenien: Die Zeichen stehen auf Gleichstellung

Zum Beschluss des slowenischen Parlaments die Ehe für Homosexuelle zu öffnen erklärt Volker Beck, innenpolitischer Sprecher:

Slowenien ist das elfte EU-Land, das die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare öffnet. Warum sollte Deutschland nicht das zwölfte werden? Die Zeichen stehen auf Gleichstellung. Nur Merkels Bauchgefühl steht in Deutschland der Ehe für alle entgegen.

Wie lange will Deutschland noch warten um im 21. Jahrhundert anzukommen und die Gleichheit vor dem Gesetz endlich auch für Lesben, Schwule und Transsexuelle Wirklichkeit werden zu lassen? Gleiche Pflichten, gleiche Rechte – nur das ist fair und verfassungskonform.

Bislang hat die Koalition noch nicht einmal die Hausaufgaben aus dem Koalitionsvertrag zur Gleichstellung Lebensparnerschaft/Ehe gemacht: Der Grüne Gesetzentwurf liegt vor, Union  und SPD müssen nur noch zustimmen. Es wird Zeit, dass die Union ihre Blockadepolitik aufgibt und die SPD aufhört, Steigbügelhalter für Diskriminierung zu sein.

Es ist ein toller Erfolg, dass mit Slowenien sich ein weiteres Land in Europa für die Ehe von gleichgeschlechtlichen Paare öffnet. Auch die Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare soll dort nun möglich werden.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

hirschfeld-eddy-stiftung

Hirschfeld-Eddy-Stiftung / LSVD-Stiftung für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender