Rassismus kann man nicht mit Verständnisgesäusel bekämpfen

Volker Beck, innenpolitischer Sprecher, erklärt:

Die Gewalt des rassistischen Mobs, wie jetzt wieder in Heidenau, kann man nur mit Polizei und klarer Positionierung, nicht aber mit einem Verständnisgesäusel gegenüber rassistischen Ressentiments eindämmen und bekämpfen.

Hier wäre jetzt auch ein klares Wort und eine Geste der Kanzlerin zu erwarten!

Probleme bei der Flüchtlingsaufnahme muss man anpacken.

Aber kein rechtliches oder tatsächliches Problem rechtfertigt die Dämonisierung ganzer Gruppen. Wer dies tut, will hetzen und Hetze darf man nicht als Besorgnis adeln. Hier haben auch demokratische Politiker beim Umgang mit Pegida Fehler gemacht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

hirschfeld-eddy-stiftung

Hirschfeld-Eddy-Stiftung / LSVD-Stiftung für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender