4 Punkte für die Integration: Nach der Aufnahme braucht es einen Integrationsplan

Volker Beck, innenpolitischer Sprecher, erklärt:

Trotz der enormen Anstrengungen der Länder und Kommunen muss der Bund jetzt auch einen Plan für die Integration der Flüchtlinge entwickeln. Wir dürfen nicht die Fehler der Gastarbeitereinwanderung wiederholen und die Integrationsaufgaben einfach verschlafen.

Es kommen nicht nur Ärzte und Ingenieure. Die Integrationspolitik braucht bald valide Zahlen zum Bildungsstand der Flüchtlinge.

* Jeder Flüchtling soll unverzüglich Zugang zum Deutschunterricht und einen Rechtsanspruch auf einen Integrationskurs erhalten. Deutschkenntnisse und Respekt für unsere Rechtsordnung sind Inhalte der Integrationskurse. Die Kapazitäten hierfür müssen ausgeweitet werden.

* Für die Integration brauchen wir eine baldige Erfasssung der Qualifikationen und des Ausbildungsstandes bei Flüchtlingen.

* Nachschulungen und Anerkennung vorhandender Bildungsabschlüsse müssen vereinfacht und intensiviert werden.

* Flüchtlinge ohne Ausbildung oder Schulabschlüsse müssen auch Angebote für eine einfache Qualifikationen und Zugang zum Ausbildungsmarkt erhalten.

Diese Dinge müssen noch in 2015 mit Nachdruck angegangen werden. Es schadet dem sozialen Frieden, wenn annhähernd eine Million Menschen zum Nichtstun verdammt ist. Das lässt sich aber vermeiden, wenn man will.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.