Naidoo, Stahlhofen und „die Rothschilds“

Auf der NDR-Website des ESC bekommt nun Rolf Stahlhofen von den Söhnen Mannheims den Freiraum für einen Kommentar zu Xavier Naidoo. Unter anderem schreibt er: „Warum soll Xavier dann Homophob sein, wenn Er in ein Lied über Phädopile singt, und da krasse Texte singt…. Warum soll Er nicht über Rothschild singen dürfen, die mir in Ihrer Geschichte nicht als Altruisten aufgefallen sind, Scheissegal was für einer Glaubenrichtung Sie angehören.“.

Dazu erklärt Volker Beck, innenpolitischer Sprecher:

„Die verharmlosenden Äußerungen von Stahlhofen sind schockierend. Er muss sich ja nicht zu Wort melden. Aber wenn er es tut und ignoriert, dass Naidoo mit seinem Singen über die angeblich „tonangebenden Rothschilds“ ein klassisches antisemitisches Stereotyp ist, muss er sich den Vorwurf der Verharmlosung von Antisemitismus gefallen lassen. Die neue Jämmerlichkeit der Hetzer geht mir auf den Wecker. Erst würdigen sie Minderheiten herab, dann weinen sie, weil sie dafür Kritik ernten.“

Hier finden Sie den Beitrag von Stahlhofen:

https://www.eurovision.de/auf_ein_wort/Rolf-Stahlhofen-zur-Kritik-an-Xavier-Naidoo,stahlhofen108.html


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

hirschfeld-eddy-stiftung

Hirschfeld-Eddy-Stiftung / LSVD-Stiftung für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender