Balkanroute: Humanitäre Nothilfe allein reicht nicht

Zu der Antwort der Bundesregierung auf die schriftliche Frage zur Situation entlang der sog. Balkan-Route erklärt Volker Beck, Sprecher für Migrationspolitik:

„Die Bundesregierung darf sich nicht mit humanitärer Nothilfe begnügen. Griechenland und die Staaten entlang der sog. Balkan-Route müssen bei der Flüchtlingsaufnahme entlastet werden. Die Bundesregierung muss ihre Anstrengungen bei der Umsiedlung von Flüchtlingen deutlich intensivieren und auch in Zukunft von Rückführungen nach Griechenland im Rahmen des Dublin-Systems absehen. In den Flüchtlingslagern in Griechenland sind innerhalb einer Woche fünf Flüchtlinge gestorben (www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlingselend-in-griechenland-war-da-was-kommentar-a-1132831.html). Das ist der Preis der europäischen Flüchtlingspolitik.“pdf icon SF-Nr-1-212-MdB-Beck.pdf


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

hirschfeld-eddy-stiftung

Hirschfeld-Eddy-Stiftung / LSVD-Stiftung für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender