Eheöffnung: Es geht voran in Europa, Deutschland bleibt Schlusslicht

Malta will noch in diesem Jahr das Eheverbot für Lesben und Schwule aufheben. Dazu erklärt Volker Beck:

„Liebe ist Liebe und verdient Respekt und gleiche Rechte, ganz unabhängig von der sexuellen Identität. Irland, Finnland und bald auch Malta: in immer mehr Ländern gehört das Eheverbot für Schwule und Lesben der Vergangenheit an.

Der Bundestag muss in freier Abstimmung über die Öffnung der Ehe abstimmen.

Deutschland hält weiter an der verfassungswidrigen Diskriminierung eingetragener Lebenspartnerschaften fest. Die Mehrheit der Menschen in diesem Land, im Bundestag und im Bundesrat sind für die Eheöffnung – zuletzt 83 %. Nur Merkels Bauchschmerzen verhindern die Gleichstellung. Dass Deutschland sich zum gleichstellungspolitischen Bremsklotz entwickelt, ist mehr als peinlich.

Der Grüne Gesetzentwurf zur Ehe für alle liegt längst vor, wird aber im Rechtsausschuss blockiert. Ebenso der Gesetzentwurf des Bundesrates. Dadurch wird die Diskussion und Abstimmung im Bundestag verhindert. Diese Verzögerungstaktik ist unparlamentarisch und unwürdig. Geben Sie die Abstimmung frei, Frau Merkel!

Noch vor Malta läuten in Finnland die Hochzeitsglocken für Schwule und Lesben. Am dem 1. März  dort geheiratet werden.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

hirschfeld-eddy-stiftung

Hirschfeld-Eddy-Stiftung / LSVD-Stiftung für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender