CDU führt Scheindebatten

Zu der CDU-Debatte über das Staatsangehörigkeitsrecht erklärt Volker Beck, Sprecher für Migrationspolitik:

Bei der Staatsangehörigkeit verwickelt sich die CDU in Scheindebatten. Den Generationenschnitt im Staatsangehörigkeitsrecht kann man gesetzlich gar nicht regeln, da der deutsche Gesetzgeber rechtlich wie auch praktisch über den Verlust ausländischer Staatsangehörigkeiten nicht bestimmen kann. Praktischer Bedarf besteht für eine solche Regelung ohnehin nicht. Menschen, deren deutsche Vorfahren vor Generationen ausgewandert sind, und die nie einen Bezug zu Deutschland gehabt haben, suchen in aller Regel nicht den Kontakt zu deutschen Behörden. Ihre deutsche Staatsangehörigkeit ist damit ohnehin nur theoretisch. Die seltenen Fälle, in denen sie sich an ihre deutsche Staatsangehörigkeit erinnern und z.b. konsularischen Schutz in Anspruch nehmen, schadet das Deutschland und den Menschen hierzulande nicht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.