Keine Regenbogenflaggen zum CSD auf Ministerien

Die Bundesministerien dürfen auch in diesem Jahr wieder keine Regenbogenflaggen zu CSDs wehen lassen. Das geht aus einer Antwort auf eine Nachfrage von Volker Beck hervor. Dazu Volker Beck:

„Das ist so pickelhaubig, so vorgestrig und provinziell.

Ich bin für mehr Gelassenheit beim Flaggenerlass.

Dass auch in diesem Jahr keine Regenboggenflaggen vor Ministerien wehen dürfen, ist ein Armutszeugnis. Die CSD-Saison geht los, die Straßen werden bunt, aber die Ministerien bleiben grau. Dabei wäre das Hissen der Flagge ein wunderbares Zeichen der Solidarität und gegen die Diskriminierung von Homo-, Bi und Transsexuellen. Barack Obama hat das Weiße Haus in Regenbogenfarben anstrahlen lassen. Justin Trudeau hat im letzten Jahr eine Regenbogenflagge am kanadischen Parlament gehisst. Aber in Deutschland sorgt die Tatsache, dass Homosexuelle für ihre Rechte streiten, immer noch für Bauchschmerzen bei der CDU.“

Darüber der Tagesspiegel: „Regenbogenfahne nicht vor Bundesgebäuden“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.