WM 2022 in Katar: Zu Gast in einem Land, das Menschenrechte mit Füßen tritt

Anlässlich der geplanten Fußball-WM 2022 in Katar erklärt Volker Beck, innenpolitischer Sprecher:

In Katar ist im Sommer wie im Winter Homosexualität verboten und wird mit Haftstrafen und Peitschenhieben
bestraft. Katar geht für diese Spiele wortwörtlich über Leichen, weshalb das Austragungsland an sich in Frage
stehen sollte und nicht nur die Jahreszeit. Ob europäische Fußballfans beim Public-Viewing Daunenjacke oder Shorts
tragen, ist zwar eine lebensweltlich naheliegende Frage,  im Verhältnis dazu aber nicht das zentrale Problem. Die
Frage ist, ob es gut ist, wenn die Welt zu Gast in einem Land ist, das die Menschenrechte mit Füßen tritt.

Zum Hintergrund: Tagesschau „Die WM 2022 – Ein Wintermärchen?“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

hirschfeld-eddy-stiftung

Hirschfeld-Eddy-Stiftung / LSVD-Stiftung für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender