Homophobie 2015

Die S?ddeutsche Zeitung www.sueddeutsche.de/politik/homophobie-warum-die-offizielle-zahl-homophober-straftaten-nicht-stimmen-kann-1.2992335 berichtet ?ber die Zahlen homophober Straftaten 2015. Die Bundesregierung hat 2015 nur 220 homophobe Straftaten gez?hlt – MANEO hat aber allein in Berlin schon 259 F?lle erfasst.

Dazu erkl?rt Volker Beck: „Wie wichtig der Bundesregierung der Kampf Homo- und Transphobie ist, zeigt sich auch daran, dass sie nicht explizit Teil der Hasskriminalit?t sind (?46StGB). Die genannten Zahlen decken nicht einmal Ansatzweise den Umfang homophober Straf- und Gewalttaten in diesem Land ab. Die mangelhafte Erfassung homophober Straf- und Gewalttaten beginnt bereits im polizeilichen Erkennen und setzt sich in der statistischen Erfassung fort. Da stinkt der Fisch vom Kopf her. Die Bundesregierung hat bereits bei ihrem Gesetz zur Hasskriminalit?t bewusst auf die Kriterien „Religion“ und „sexuelle Identit?t“ im Gesetzestext verzichtet. Deshalb d?rfen wir wenig Besserung erwarten. Homophobe Gewalt wird vors?tzlich unsichtbar gemacht. Doch zu jeder Tat geh?rt auch ein Mensch, der beleidigt, gedem?tigt oder geschlagen wurde.“

Hier ist der frisch ver?ffentlichte Maneo-Bericht: www.maneo.de/fileadmin/user_upload/dateien/dokumentationen/MANEO-Report_2015.pdf.

Hier finden Sie den Protokollauszug, in dem die Bundesregierung die Zahlen verk?ndet.

pdf icon Plenarprotokoll-18_169_Homophobie.pdf


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

hirschfeld-eddy-stiftung

Hirschfeld-Eddy-Stiftung / LSVD-Stiftung für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender