Rassismus kann man nicht mit Verständnisgesäusel bekämpfen

Volker Beck, innenpolitischer Sprecher, erklärt:

Die Gewalt des rassistischen Mobs, wie jetzt wieder in Heidenau, kann man nur mit Polizei und klarer Positionierung, nicht aber mit einem Verständnisgesäusel gegenüber rassistischen Ressentiments eindämmen und bekämpfen.

Hier wäre jetzt auch ein klares Wort und eine Geste der Kanzlerin zu erwarten!

Probleme bei der Flüchtlingsaufnahme muss man anpacken.

Aber kein rechtliches oder tatsächliches Problem rechtfertigt die Dämonisierung ganzer Gruppen. Wer dies tut, will hetzen und Hetze darf man nicht als Besorgnis adeln. Hier haben auch demokratische Politiker beim Umgang mit Pegida Fehler gemacht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • RT @rainbowaisle: 12/12は、フォルカー ベック (Volker Beck)さんのお誕生日。ドイツの政治家。同盟90/緑の党の院内幹事。連邦議会議員座を2017年に明け渡すも、ドイツのパートナーシップ法の父として有名。自身は登録したパートナーとの死別、201…
  • Sweden has a severe antisemitic problem. Its government should show its awareness and rethink its attitude towards… https://t.co/5dvnMlK13H
  • RT @Puettmann_Bonn: Die Heuchler, die jetzt plötzlich ihr Herz für die jüdischen Mitmenschen entdecken, aber zur dreisten #AfD-Toleranz für…

hirschfeld-eddy-stiftung

Hirschfeld-Eddy-Stiftung / LSVD-Stiftung für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender