Gedeon/Antisemitismus: AfD hasst stereo

Die AfD verschiebt ihre Entscheidung über den Ausschluss von Gedeon wegen antisemitischer Veröffentlichungen. Dazu erklärt Volker Beck:

„Es ist ein Offenbarungseid für Meuthen und den AfD-Bundesvorstand. Allerdings: Es erstaunt wenig, dass eine Partei von Islamfeinden und Homophoben keine klare Grenze zu Antisemiten hinbekommt. Das zeigt einmal mehr: die AfD hasst nicht mono sondern mindestens stereo. Damit zeigt sie einmal mehr: mit dem demokratischen Parteienspektrum hat die AfD immer weniger gemein.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • RT @rainbowaisle: 12/12は、フォルカー ベック (Volker Beck)さんのお誕生日。ドイツの政治家。同盟90/緑の党の院内幹事。連邦議会議員座を2017年に明け渡すも、ドイツのパートナーシップ法の父として有名。自身は登録したパートナーとの死別、201…
  • Sweden has a severe antisemitic problem. Its government should show its awareness and rethink its attitude towards… https://t.co/5dvnMlK13H
  • RT @Puettmann_Bonn: Die Heuchler, die jetzt plötzlich ihr Herz für die jüdischen Mitmenschen entdecken, aber zur dreisten #AfD-Toleranz für…

hirschfeld-eddy-stiftung

Hirschfeld-Eddy-Stiftung / LSVD-Stiftung für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender